Popkultur meets [un]Schuld

Unschuld und Schuld sind zwei der wohl gängigsten Themen innerhalb der Popkultur – egal ob Buch oder Spielfilm. Wir haben da ein paar Vorschläge für euch:

| Bücher |

Der »Klassiker«

In dem Roman »Der Prozess« von Franz Kafka, erschienen im Jahr 1925, geht es um Josef K., der scheinbar ohne wirkliche Begründung am Tag seines 30. Geburtstags verhaftet wird. Keiner der Anwesenden erklärt ihm den Grund seiner Verhaftung, das Gericht bleibt anonym und das Gesetz ist niemanden bekannt. Die Handlung spielt im 19. Jahrhundert, und erstreckt sich in 16 Kapiteln über ein ganzes Jahr. In diesem Werk vermag es Kafka, Josef K.s Geschichte  gleichermaßen nüchtern und bedrückend und mit leiser Poesie zu erzählen.

Der »Neue«

 Der Roman »Unschuld« von Jonathan Franzen aus dem Jahr 2015 handelt von der jungen Frau Pip Tyler, die nach und nach in einen Strudel aus Problemen gezogen wird. Diese betreffen ihre Vergangenheit, ihren Beruf, die Liebe und ihre finanzielle Situation. Sie reist unter anderem nach Bolivien, um mit einem Whistle Blower zu arbeiten, der ihr bei der Vergangenheitsbewältigung helfen soll. Thematisiert wird zudem der Kampf der Geschlechter und familiäre Abgründe. 

 

| Filme |

»Ungewöhnliche Liebschaft«

Der Film »Der Vorleser« basiert auf dem gleichnamigen Roman von Bernhard Schlink aus dem Jahre 1995. Im Neustadt der späten 50er Jahre entflammt zwischen dem 15-jährigen Michael Berg und der 20 Jahre älteren Hanna Schmitz eine intime und zugleich verletzlich-ambivalente Affäre, in deren Zentrum Bücher stehen. Von Homer bis Lessing: Er liest vor, sie hört erregt und gebannt zu. Nach und nach kühlt die Beziehung jedoch ab, beide leben sich auseinander. Als Michael nach Jahren wieder auf Hanna trifft, sieht er sich mit der Frage nach Schuld konfrontiert und beginnt alles in Frage zu stellen. Das filmische Meisterwerk Film funktioniert als eine Rückblende von Michaels Leben, sensibel, nüchtern und ehrlich erzählt. Gespielt werden die Figuren von Kate Winslet als Hanna sowie Ralph Fiennes und David Kross als Michael Berg.

 

»Schuldgefühle pur«                                         

 In Matthias Glasners Film »Gnade« aus dem Jahr 2012 geht es um das Ehepaar Maria (Birgit Minichmayr) und Niels (Jürgen Vogel) sowie ihren Sohn Markus (Henry Stange), die nach Norwegen ziehen. In der Beziehung von Niels und Maria läuft es nicht gut, die Stimmung ist unterkühlt. Durch den Umzug wollen sie versuchen ihre Ehe zu retten. Nach einem einschneidenden und traumatischen Erlebnis während einer nächtlichen Autofahrt, sieht sich Maria mit enormen Schuldgefühlen konfrontiert, die bald zum zentralen Motiv des Filmes werden. 

 

BEITRAGSFOTO: Unsplash.com | Clem Onojeghuo

Schreibe einen Kommentar