Traditionsbruch bei Disney – »Die Eiskönigin« im Studi-Kino

Traditionsbruch bei Disney – »Die Eiskönigin« im Studi-Kino

Passend zum Wintereinbruch und zum ersten Schnee in Regensburg zeigt das Studi-Kino am Dienstag, 07. Dezember 2021, einen winterlichen Disney-Film, bei dem es nicht nur um Eis und Schnee geht, sondern um eine ganz neue Art der Liebe – zumindest im Disney-Universum.

von Yvonne Mischkl

Um was geht es?

»Frozen I«: Die Schwestern Anna und Elsa leben seit Geburt an in einem Schloss in getrennten Zimmern. Nach dem Tod der Eltern übernimmt Elsa die Herrschaft über das Königreich Arendelle. Bis zu Elsas Krönungszeremonie sind beide Schwestern noch getrennt, da ein Unfall in der Jugend offenbart, dass Elsa magische Kräfte hat, mit denen sie Eis und Schnee beschwören kann. Dass Elsa mit diesen umgehen muss, ohne dass ihre Welt sprichwörtlich in Schnee und Eis liegt, gelingt ihr jedoch nicht wirklich. Und: Sie muss erkennen, wie sie ihre Kräfte zähmen kann…

»Frozen II«: Nachdem die Kräfte von Elsa mehr oder weniger im Zaum gehalten werden, herrscht für einige Zeit Ruhe im Königreich. Doch dann hört Elsa eine Stimme, die sie in ein neues Abenteuer bringt. Sie muss zusammen mit Anna, Olaf, Kristof und Sven »the truth about the past« herausfinden – und das in einem Wald, der die Elemente vereint. Dabei ist nur eine Frage, wie ihre Eltern wirklich ums Leben gekommen sind…

Warum ist der Film sehenswert?

»Frozen« reiht sich zusammen mit »Rapunzel – Neu verföhnt« und »Vaiana« in die Musical-Computeranimationsfilmreihe von Disney ein und zieht das auch durch. Nicht nur der bekannteste Song aus dem ersten Teil »Let it go«, der gleichzeitig Elsa definiert, macht den Film zu einem audiovisuellen Gesamterlebnis. Die beiden Filme bestechen nicht nur durch die (im englischen Original) singende Idina Menzel, sondern beweisen mit den Charakteren Olaf, dem Schneemann, und Sven, Kristoffs Rentier, eine ordentliche Portion Humor.

Und noch etwas macht die beiden Streifen so besonders: Es gibt zwar eine kleine Liebesgeschichte zwischen Mann und Frau, allerdings nimmt diese nicht wirklich eine große Rolle für die Haupthandlung ein. Vielmehr setzen die Regisseure Jennifer Lee und Chris Buck ihren Fokus auf die Schwestern Elsa und Anna, die durch die Geschwisterliebe wieder zusammenfinden müssen. Dies ist ein neuer Ansatz im Disney-Universum und die Produzenten brechen sozusagen mit einer altbewährten Tradition.

Kurzum: Sowohl die Handlung als auch die Musik und die filmische Inszenierung lassen den Erfolg der Filme durchaus definieren.

Bevor ich aber nun zu viel verrate, wünsche ich viel Spaß beim Film!

Informationen zum Kinobesuch

Das Double-Feature »Frozen« I + II läuft am Dienstag, 07.12.2021, im Studi-Kino in H 16 der Uni Regensburg. Beginn ist um 20 Uhr. Die beiden Filme werden in Englischer Originalsprache gezeigt.

Achtung: Einlass unter Einhaltung der 2G+-Regelung (Geimpft oder Genesen, aber mit gültigem negativen Corona-Schnelltest (nicht älter wie 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter wie 42 Stunden))!

Beitragsbild: © Brian McGowan on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.