»Horizonte erweitern – Brücken bauen«

»Horizonte erweitern – Brücken bauen«

Das Muslimische Bildungswerk nimmt seine Arbeit auf. Zum Auftakt kommen Vertreter:innen der jüdischen, muslimischen und christlichen Gemeinden zusammen.

von Hannah Ickes

In Regensburg nimmt das Muslimische Bildungswerk seine Arbeit auf. Unter dem Motto »Horizonte erweitern – Brücken bauen«, bietet das von Regensburger Studierenden initiierte Werk Bildungsangebote für muslimische Gemeindemitglieder:innen und interessierte Bürger:innen an. Die Eröffnungsfeier mit anschließendem interreligiösem Dialog zum Thema »Gottesdienst und Nächstenliebe« und einem gemeinsamen Fastenbrechen, fand am vergangenen Dienstag in den Räumlichkeiten des Evangelischen Bildungswerks statt.

Am vergangenen Dienstag, den 19. April 2022, wurde das Muslimische Bildungswerk in Regensburg eröffnet. An der Eröffnungsfeier – die in den Räumlichkeiten des Evangelischen Bildungswerks Am Ölberg 2 stattfand – nahmen Vertreter:innen der muslimischen, jüdischen und christlichen Gemeinden teil. Denn das Angebot des Bildungswerks richtet sich nicht nur an muslimische Gemeindemitglieder:innen, sondern soll auch den interreligiösen Dialog fördern.

Die Idee, ein muslimischen Bildungswerk in Regensburg zu gründen, entstand unter Regensburger Studierenden im September 2021. Das Bildungswerk soll ähnlich zu bereits existierenden Angeboten der katholischen und evangelischen Kirche und nach dem Vorbild des 2018 in Erlangen gegründeten Muslimischen Bildungswerks, Bildungsarbeit leisten und dadurch die Partizipation der muslimischen Gemeinde am Kommunalleben stärken, sowie ein Ort der Begegnung werden.

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk und unterstützt durch die Robert-Bosch-Stiftung, nahm das Muslimische Bildungswerk am Dienstag seine Arbeit auf und führte im Rahmen der Eröffnungsfeier gleich die erste Veranstaltung des Kalenderjahres 2022 durch. Aus jüdischer, muslimischer, evangelischer und katholischer Perspektive trugen die Referent:innen zum Thema »Gottesdienst und Nächstenliebe« vor.

Rabbi Benjamin Kochan referierte zum jüdischen Chesed (Freundlichkeit, Güte) und Zedaka (Wohltätigkeit). Dr. Patrick Isa Brooks aus Heidelberg nahm die Anwesenden in die Hadithe mit und sprach über Iman (Glaube) und Ihsan (Aufrichtigkeit im Glauben). Dekan Jörg Breu und die Pastoralreferentin der Campusgemeinde Regensburg Rena Kagerer, legten Akte der Nächstenliebe im evangelischen und katholischen Gottesdienst – wie die Fürbitte und die Eucharistie – dar.

Für die muslimische Gemeinde, fiel die Eröffnungsfeier auf den Fastenmonat Ramadan und so wurden im Anschluss an die Vorträge alle Gäste zu einem gemeinsamen Fastenbrechen eingeladen.

Beitragsbild: ©Silke Schötz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.