Eine schwitzige Rock'n'Roll-Show

Nachdem sie mit ihrer Musikmischung aus modernen Elementen und Einflüssen aus den 70ern auf dem Pfingst-Open-Air einige Fans dazu gewinnen konnten, spielen die drei Jungs von “Radio Haze” am 12. Juni für die Regensburger Studenten auf dem Campusfest.

"Radio Haze" aus Abensberg

Die Abensberger Band „Radio Haze“ hat mit ihrem Auftritt auf der Guerilla Stage am P:O:A viele Zuhörer äußerst positiv überrascht: Sie nehmen in ihrer Musik Einflüsse der 60er und 70er Jahre auf und klingen trotzdem modern, eine Eigenschaft, die nicht viele Bands mit sich bringen können. Als Vorbilder geben sie unter anderem Jimi Hendrix, Wolfmother und die Foo Fighters an. Die drei Jungs Phil, Air und Hubi machen bereits seit einigen Jahren gemeinsam Musik und haben mit der Zeit ihren ganz eigenen Stil gefunden, der bei Jung und Alt gut ankommt. Wer bereits auf einem ihrer Live-Konzerte war, wird eines wohl bestätigen können: Die Drei von „Radio Haze“ geben an, eine „schwitzige Rock’n’Roll-Show“ abzuliefern und damit reißen sie auch schnell ihr Publikum mit.

Trotz des starken Einflusses aus den 60ern und 70ern funktioniert die Musik von „Radio Haze“ auch beim jungem Publikum gut. Sie selbst machen das vor allem daran fest, dass sie weniger eine Jam-Band seien, als eine Band, die kurze Songs mit eingängigen Refrains vorlegt, die schnell ins Ohr und Herz gehen und absolut tanzbar sind.

Auch auf dem P:O:A wurde klar, dass der Sound der Abensberger massentauglich ist: Schnell haben sich viele Leute vor der fahrenden Bühne eingefunden und sind mitgezogen. Am Ende war die Enttäuschung groß, als das Konzert nach einer Stunde schon vorbei war. Was die Band am meisten liebt bei Konzerten? „Uns ist vor allem die Energie zwischen Publikum und der Band wichtig. Wenn die stimmt, ist es egal, wie viele Menschen mitfeiern. Es ist dann immer ein geiles Konzert.“

Wer nun neugierig geworden ist oder die Band bereits kennt, sollte am Donnerstag, den 12. Juni ab 16 Uhr auf das Campusfest kommen und sich von der gewaltigen Energie der Songs und dem rockigen Sound mitreißen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.