Wohnsinn-Kolumne: Über Zimmerpflanzen und deren Wirkung auf unser Wohlbefinden

Wohnsinn-Kolumne: Über Zimmerpflanzen und deren Wirkung auf unser Wohlbefinden

Zu meinem Umzug nach Regensburg habe ich von meiner Schwester ein kleines Pflänzchen geschenkt bekommen, das seitdem auf meiner Fensterbank einen Platz hat. Zu sehen, wie die kleine Pflanze mit der Zeit wächst, macht mich glücklich. In den Semesterferien habe ich Lust bekommen, mir noch zwei weitere Pflanzen anzuschaffen. Außerdem habe ich mich gefragt: Wirken sich Zimmerpflanzen auf unser Wohlbefinden aus? Dafür habe ich nachrecherchiert.

von Carla Schäpe

Ein Spaziergang durch den Wald hat eine entspannende Wirkung auf uns. Forscher:innen haben eine Vielzahl an positiven Effekten von Waldspaziergängen nachgewiesen. So wirkt sich ein Spaziergang durch den Wald an der frischen Luft nicht nur positiv auf das Herz und das Immunsystem aus, sondern auch auf unsere Psyche. Wie sieht es mit Zimmerpflanzen aus? Sie gestalten das Schlafzimmer oder Büro nicht nur schöner, sondern bringen auch andere Vorteile mit. Denn wie wir wissen, produzieren Pflanzen Sauerstoff, was einen positiven Einfluss auf die Konzentration sowie die Arbeitsleistung mit sich bringt. Interessant ist die positive Wirkung von Zimmerpflanzen auf unser Wohlbefinden. Sie tragen zur Anregung positiver Emotionen bei und wirken sich damit positiv auf unsere Stimmung aus. Mit ein paar Pflanzen kann man das eigene Zimmer zu einer echten Wohlfühloase machen! Beeindruckend, wie Pflanzen auf unsere Psyche wirken. In mein Zimmer eingezogen sind seit neuestem eine Aloe vera und eine Zamioculas. Falls ihr, nachdem ihr das gelesen habt, auch Lust habt, euer Zimmer grüner zu gestalten oder falls jemand auf der Suche nach geeigneten Zimmerpflanzen ist, findet ihr hier eine Liste mit Vorschlägen.

Nächsten Freitag gibt es dann wieder neuen Wohnsinn von Justine.

Beitragsfoto: cottonbro | Pexels 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.