"Wir kämpfen gegen Blutkrebs"

Die Typisierungsaktion der DKMS an der Uni war von Erfolg gekrönt. Etwa 1.000 Teilnehmer ließen sich typisieren, um gemeinsam gegen den Blutkrebs anzukämpfen. Der Andrang vor den Türen der Künstlergarderobe war groß. Die bereitwilligen Spender ließen sich davon nicht abschrecken.

 

Lange Schlangen bildetet sich vor den Künstlergarderoben des Audimax
Lange Schlangen bildetet sich vor den Künstlergarderoben des Audimax

Die Typisierungsaktion an der Uni Regensburg, zu dem der Leukämie-Kranke Andreas Mark aufgerufen hatte, war ein voller Erfolg. Rund 1000 Studenten haben sich freiwillig typisieren lassen, um Andreas und anderen Betroffenen helfen zu können.

Neben den zwei Mitarbeitern der DKMS, Maria Schmidt und Daniel Willhelm, kümmerten sich etwa 40 Studenten um die Organisation des Events. Neben dem Kuchenverkauf, übernahmen sie die Typisierungen der Spender oder kümmerten sich um die Endkontrolle. Diese große Zahl freiwilliger Helfer konnten Nicole Dötterl, eine Freundin von Mark, und Melanie Nass zusammentrommeln. Die Aktion zog bereits im Vorfeld schon weite Kreise. Es berichteten zum Beispiel Bayern 3 und TVAktuell über das bevorstehende Event. Diese Informationskampagne lockte auch die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, die aber noch während ihrer Typisierung zum nächsten Einsatz gerufen wurden.

Laut Willhelm dauere eine Typisierung im Schnitt etwa 15 Minuten. Alle Spender durchliefen dabei die beiden Stationen Registrierung und Endkontrolle; bei der Registrierung bekamen sie zunächst die Einverständniserklärung. Danach wurde ein Wangenabstrich durchgeführt. Im Anschluss durften die Spender zur Endkontrolle aufbrechen. Hier gab es Dankesworte von Marks Mutter.

Ihr habt die Typisierungsaktion verpasst? Im Juni findet noch ein weiterer Termin statt:

Auch an der OTH Regensburg findet eine Typisierungsaktion statt. Diese ist am Montag, den 2.6.14 von 10:30 bis 14:30 Uhr im Raum E007. 

Schreibe einen Kommentar