Lautstark: »IC3PEAK« – Ein schreckliches russisches Märchen

Die E-Boy/-Girl/Goth Ästhetik ist mittlerweile ziemlich totgeritten und fest im Mainstream verankert. Künstlerinnen wie Poppy, Grimes oder Billie Eilish genießen äußerst hohe Popularität und schockieren mit ihrem Auftreten höchstens die prüdesten Ecken unserer Gesellschaft. Man könnte meinen, das russische Duo IC3PEAK würde in dieselbe Kerbe schlagen und sei aufgrund des übersättigten Marktes keiner weiteren Rede wert. […]

Lautstark: Code Orange – Die Abrechnung mit einer erbarmungslosen, digitalen Welt

Mitte März veröffentlichte die fünfköpfige Hardcore-Band Code Orange ihr viertes Album ≫Underneath≪. Ohne großes Nachdenken kann man bereits nach einmaligem Hören feststellen: Dieses Album wird eines der besten Alben der 2020er Jahre sein. Ein Horror-Soundtrack für unseredigitalisierte Welt, die genauso brutal ist, wie Code Orange sie musikalisch darstellt.

Lautstark-Kolumne: Toni Childs »Union« – ein Album zum Wegträumen

Tagträume versetzen einen ja in die abwegigsten Situationen der eigenen Vergangenheit zurück. Beim Wiederentdecken des Albums »Union« von Toni Childs fand ich mich in meinem alten Kinderzimmer wieder mit einem uralten Plattenspieler, der den Songs der Australo-Amerikanerin noch einen zusätzlichen, ganz speziellen Sound untermischte.

Lautstark: Lola Marsh – »She’s a rainbow and I am a difficult man«

Yael Shoshana Cohens Stimme im Song »She’s a Rainbow« klingt tief und schmiegt sich elegant an die atmosphärische Begleitmelodie der Gitarre an. Im Refrain erinnert ihre Stimme dann zwar ein wenig an Lana Del Rey, dennoch klingt die Musik des israelischen Duos, Yael und ihr Partner Gil, völlig anders als der Elektro-Pop der U.S. Sängerin. […]

Lautstark: Dir En Grey – Die Vertonung menschlicher Abgründe

Während der Pubertät kann es Teenager in einige klischeebehaftete Richtungen und Subkulturen verschlagen, die man hauptsächlich aus irgendwelchen Highschool-Filmen kennt. Manche SchülerInnen sind von vornherein schon beliebt, manche sind typische Nerds, dann gibt es noch japanaffine Emos, zu denen ich mich damals selbst gezählt habe (peinlich, oder?). Wenn man sich mit Animes und Mangas beschäftigt, […]