Grenzen

Liebe Leserin, lieber Leser!

Der Mensch, so heißt es, lernt sein Leben lang. Studieren könnten wir endlos – ohne die Welt des Wissens danach auch nur ansatzweise erschlossen zu haben. In einer Lebensphase, in der die Freiheiten grenzenlos scheinen, bringt gerade das Studium eine Grenzerfahrung, im wörtlichen Sinn: Wir stoßen an Grenzen, erkennen eigene Grenzen, uns werden Grenzen aufgezeigt. Gleichzeitig lernen wir aber auch, Grenzen zu überwinden.

Die Lautschrift musste sich nicht überwinden, »Grenzen« als Titelthema für die neue Ausgabe zu wählen – zu viel gibt der Begriff her, zu spannend sind seine Konnotationen. Eine Autorin hat über Entgrenzungsversuche von Mamas Rockzipfel nachgedacht. Die Altstadt kennt jeder: Sechs Lautschrift-Grenzgänger erkunden Stadtteile an den Rändern Regensburgs. Welche Grenzen zwei Redakteurinnen überwunden haben, erfahrt ihr in ihren persönlichen Erzählungen. Manchmal sind Grenzen gar nicht die großen Hürden, die sie zu sein scheinen. Oder was liest du in unserem Titelbild? Was wir grenzwertig fanden: sich bei diesem Thema zu begrenzen.

Ausgabe 15, Sommer 2013 – „Grenzen“

als pdf herunterladen

 

Natürlich hat dieses wie jedes Lautschrift-Heft noch viel mehr zu bieten als den Titelthemablock: zum Beispiel bunte Reportagen, einen großen Bib-Vergleich, ein Interview mit einem Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, Literatur und Rezensionen und viele kleine Rubriken für eine abwechslungsreiche Unterhaltung während der Vorlesungs- und Lernpausen.

In der Hoffnung, dir mit diesem Heft eine kleine Lesefreude zu bereiten, wünschen wir viel Spaß beim Schmökern in der 15. Ausgabe der Lautschrift!

Christian Basl, Katharina Brunner und Moritz Geier im Namen der gesamten Redaktion

Schreibe einen Kommentar