In der Weihnachtsbäckerei: Schokoladenbrot

Passend zum 1. Advent starten wir eine neue Online-Reihe und stellen euch jedes Adventswochenende ein Lieblingsrezept vor, das ihr ganz schnell und einfach zaubern und in der Vorweihnachtszeit genießen könnt.

von Laura Hiendl

Heute zeige ich euch eines meiner liebsten Adventsrezepte, das ich ehrlicherweise noch gar nicht allzu lange kenne und nur durch meinen Freund kennengelernt habe, der die Rezeptur durch sehr häufiges Backen bereits perfektioniert hat. Seitdem ich es kenne, backe ich es, sobald der November anklopft, so gut wie jede Woche, weil es innerhalb weniger Tage aufgefuttert ist.

Es ist superleicht zuzubereiten – das schafft (versprochen!) wirklich jede/r. Einzige Voraussetzung sind eine relativ große Schüssel, ein (Hand-)Rührgerät sowie ein Backofen mit Blech und Backpapier. Es hat bisher allen geschmeckt und ist immer ruckzuck weg.

Darf ich vorstellen: SCHOKOLADENBROT.

Zutaten, die ihr benötigt:

100g Mehl

200g fein gemahlene Mandeln

250g Fett (am besten halb Butter, halb Rama)

150g Zucker

6 Eier

200g Schokoladenstreusel

nach Belieben ca. 50g Nutella

Schoko-/Kuchenglasur (Kakao oder Zartbitter)


Wie wird es gemacht?

Alle Zutaten werden in eine Schüssel gegeben ­– am besten zuerst Mehl und Mandeln, dann macht es am Schluss beim Vermischen am wenigsten Sauerei, da die trockenen Zutaten unten sind. Der Geheimtipp ist hierbei der Esslöffel Nutella, das gibt den extra nomnom-Effekt. Nachdem ihr alles verrührt habt und das Ganze etwa eine gleichmäßige Masse ergeben hat, wird der Teig auf das mit Backpapier belegte Backblech gegeben und gleichmäßig verstrichen. Wichtig ist, dass auch am Rand eine relativ dicke Teigschicht ist, da es hier später sonst zu trocken wird, wenn die Schicht zu dünn ist.

 

Alles in den bereits auf 160°-180°C vorgeheizten Backofen schieben und je nach Ofen zwischen 15 und 25 Minuten backen bis die ganze Fläche gleichmäßig leicht braun ist. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es bei 170°C etwa 22 Minuten braucht bis es perfekt ist. Lieber etwas weniger lang backen und immer wieder mit dem Zahnstochertrick überprüfen, damit es auch noch saftig ist und nicht zu trocken wird.

 

Wenn ihr euch also sicher seid, dass es nun perfekt gebacken ist, lasst ihr das fast fertige Schokoladenbrot auskühlen. Danach wird die Schokoglasur eurer Wahl darüber gegeben und daraufhin folgt der herausforderndste Part: Das Zaubern einer gleichmäßigen Schokoglasur und das Schneiden in einigermaßen gleich große Stücke, damit es am Ende auch schön aussieht.

Mein Tipp: Ich lasse die Schokoglasur kurz antrocknen und schneide es dann mit einem großen Messer zeitnah. Am besten macht ihr kleinere Stücke (ich mache meistens 8×8), dann sind es mehr und man kann öfter was naschen.

 

Und wenn alles fertig getrocknet ist: Voilà, ist es vollbracht! Fertig ist das Schokoladenbrot.

Kühl und luftdicht verpackt gelagert (z. B. in einer Plätzchendose), hält sich das Schokoladenbrot mindestens 2 Wochen – wenn bis dahin nicht schon alles aufgegessen ist.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und eine schöne erste Adventswoche!

Nächste Woche folgt eine weitere weihnachtliche Rezeptidee 🙂

Schreibe einen Kommentar