Am Dienstag im Studikino | Tolkien (OmU)

Fantastische Bilder, herzzerreißende Schicksalsschläge und lebendige Dialoge – Tolkien begeistert mit seiner Verknüpfung eines berühmten Werkes mit dem nicht ganz so berühmten Gesicht und der Geschichte dahinter.

Von Jan Fitz

Nach der Verfilmung von Herr der Ringe und Der Hobbit war es nur eine Frage der Zeit, bis das Leben des Schriftstellers selbst auch in das Kino gebracht wird. Eine schwierige Aufgabe, einem solchen Vermächtnis gerecht zu werden, doch Dome Karukoski als Regisseur und alle anderen Beteiligten haben sie mit Bravour bestanden. 

Tolkien ist ein biographischer Film über das Leben des Schöpfers von Herr der Ringe, John Ronald Reuel Tolkien. Wir begleiten Tolkien (gespielt von Nicholas Hoult) von seiner frühen Kindheit durch seine Jugend, die Entstehung seines Werks und den Ersten Weltkrieg bis zu den ersten Worten der endgültigen Fassung des Herrn der Ringe. Dabei bringt uns der Film näher an die Person Tolkien, die hinter der Welt von Mittelerde steckt, und schenkt uns eine ganz neue Perspektive auf ihn. 

Die Szenerie ist herausragend gestaltet und spiegelt perfekt die Handlung wider, ohne auf Realismus zu verzichten. Nicht zuletzt dafür verantwortlich ist die ergreifende Kulisse. Neben Tolkiens Leben gewährt der Film nämlich auch einen tiefen Einblick in das diverse England des frühen 20. Jahrhunderts, insbesondere in die oberen Gesellschaftsschichten von damals.

Die fast schon märchenhafte Geschichte wechselt zwischen tragisch und hoffnungsvoll, episch und gespenstisch, niederschmetternd und romantisch; eine Kette von Verblüffungen, die trotz oder vielleicht gerade wegen ihrer Realitätsnähe so ergreifend ist.
Die Schauspieler – besonders auch die Kinderschauspieler – haben Bemerkenswertes geleistet. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und geben uns ein Gefühl für das Umfeld, in dem Tolkien aufgewachsen ist. Die Dialoge sind geschickt, dynamisch und kraftvoll. 

Auch für alle Kunstliebhaber bringt der Film etwas mit, denn der vielfältige Einsatz von Musik im Film untermalt wunderbar die emotionale Handlung, und mit Tolkiens Freunden kommen auch die Poesie und die Malerei in sein Leben. 

Ein berührender und schön gestalteter Film, randvoll mit Romantik, Leid und Hoffnung. Empfehlenswert allemal, und bei 1,50€ pro Kopf sein Geld wert. Die Vorführung findet am Dienstag, dem 12.11 um 20 Uhr im H16 statt, Einlass ist um 19:30. Viel Spaß!

 

Bildquelle: https://studikino.de/wp-content/uploads/Abb.-5-Tolkien.jpg

Schreibe einen Kommentar