Großes Kino in H16

Die Kurse fangen zwar erst übernächste Woche Mittwoch wieder an, aber zumindest ein Hörsaal nimmt schon am Abend vorher wieder seinen Betrieb auf. Am Dienstag, dem 23. April, startet das Studi-Kino sein Programm fürs Sommersemester, das neben Rocklegenden, Super-Helden und Oscar-prämierten Blockbustern auch weniger bekannte Produktionen und einige Specials zu bieten hat.

Von Lotte Nachtmann

 

Einige wissen schon, wo es jeden Dienstagabend um 20 Uhr hingeht, viele kennen es aber auch noch nicht: das Studikino an der Uni Regensburg. Einmal die Woche wird H16 in der Rechts- und Wirtschaftsfakultät nämlich zum Kinosaal. Für alle Cineasten der Studierendenschaft stellen wir das Programm für das Sommersemester und für alle, die gerade zum ersten Mal davon hören, das Studikino selbst vor.

Über 100 Trailer bis zum finalen Programm

Schon seit zehn Jahren flimmern nun die verschiedensten Streifen über die Leinwand des Studikinos an der Uni Regensburg. Seit 2013 ist es sogar ein eingetragener Verein mit einem vierköpfigen Vorstand. Insgesamt zwölf Mitglieder beteiligen sich aktiv an der Filmauswahl, der Gestaltung der Abende und der Organisation drum herum. Das Kino an der Uni Regensburg gehört wie viele andere studentische Kinos in ganz Deutschland zu der Überinstanz Unifilm, die eng mit Filmverleihern und anderen Institutionen zusammenarbeitet, um die Lizenzen für eine möglichst große Auswahl an Filmen zu bekommen. Den Vereinen an den Hochschulen wird dann jedes Semester eine Liste mit 110 bis 140 Filmen zur Verfügung gestellt. »Der Auswahlprozess für ein Semesterprogramm zieht sich bei uns in der Regel über einen ganzen Tag. Wir schauen uns alle Trailer an und jedes Mitglied darf so viele Stimmen vergeben, wie es Termine gibt. Die Filme mit den meisten Stimmen schaffen es dann ins Programm«, erklärt Esther Rogalli, Vorstandsmitglied und Electric-and-Microsystems-Engineering-Studentin an der OTH. Durch den gemeinsamen Pool an Filmen kommt es natürlich auch zu Überschneidungen mit dem Montagskino an der OTH. Aber gerade wer einmal eine Vorstellung verpasst hat, bekommt so nochmal eine zweite Chance.

Eine finnische Metal-Band eröffnet die Kinosaison im Sommersemester

V. l. n. r.: Esther Rogalli, Martin Spanfellner und Philipp Weigl sorgen jetzt schon seit
einigen Semestern für spannende Filmabende beim Studikino.

Das jetzige Programm hat es wie eigentlich jedes Semester in sich. Den Anfang macht die finnische Komödie Heavy Trip (Dienstag, 23. April) über eine erfolglose Heavy-Metal-Band, die nach zwölf Jahren Garagen-Konzerten versucht, endlich groß raus zu kommen. Diese und andere eher unbekannte Produktionen wie zum Beispiel die deutsche Komödie Der Vorname (Dienstag, 14. Mai) oder der Zombie-Trash-Streifen Operation: Overlord (Dienstag, 21. Mai) finden genauso ihren Platz im Programm, auch wenn sie vielleicht nicht so viele Zuschauer anziehen wie die groß umworbenen Blockbuster und Kultfilme des letzten Jahres. »Im Durchschnitt haben wir zwischen 100 und 300 Besucher, was ein ordentlicher Zuwachs ist seit Beginn des Studikinos. Aber das kann natürlich je nach Film stark variieren: Manche Filme bringen H16 fast zum Überlaufen und bei Nischenproduktionen kommen dann nur wenige Dutzend«, erzählt der Informatik-Student Martin Spanfellner. Aber das hält die Organisatoren des Studikinos nicht davon ab, auch solche Filme zu zeigen, denn ihr auserkorenes Ziel sind nicht die Verkaufszahlen, sondern ein buntes und spannendes Programm, das die ganze Bandbreite von Kinokunst abdeckt und für jeden was zu bieten hat.
Dazu gehört auch, dass ein Teil der Filme in Originalsprache (in der Regel Englisch) mit Untertiteln gezeigt wird. »Das machen wir immer dann, wenn es für den Film wichtig ist, wie zum Beispiel bei The Favourite. Hier würde die ganze Atmosphäre des englischen Königshofes Anfang des 18. Jahrhunderts verloren gehen, wenn wir ihn auf Deutsch zeigen würden. Auch bei Actionfilmen, bei denen das Gesagte eher nebensächlich ist, entscheiden wir uns häufig für die Originalversion. Bei Komödien hingegen, die von Sprache und Wortwitzen leben, zeigen wir meistens die deutsche Version, damit auch alle mitkommen«, erläutert Esther.

Bohemian Rhapsody und Lady Gaga werden den Kinosaal füllen

Die großen Highlights der kommenden Kinosaison an der Uni Regensburg sind allerdings vermutlich doch Erfolgsschlager wie der Oscar-prämierte Musikfilm Bohemian Rhapsody über die Band Queen und ihren Leadsänger Freddy Mercury am 7. Mai, die Comicverfilmung Aquaman am 18. Juni, A Star is Born mit der Popdiva Lady Gaga am 2. Juli oder die britische Spionage-Actionkomödie Johnny English III. am 16. Juli. Das vollständige Programm findet Ihr am Ende des Artikels und auf der Website des Studikinos (http://studikino.de/). Neben den regulären Filmvorführungen jeden Dienstagabend warten dieses Semester auch einige ganz besondere Abende auf die Besucher. Neben Projekten mit beispielsweise der Fachschaft Politikwissenschaft sind ein Doublefeature mit den beiden Die Unglaublichen-Filmen und ein zauberhafter Überraschungsabend geplant. Wer also günstig die großen Kino-Hits der letzten Monate nachschauen möchte oder auch mal etwas ungewöhnliche Filme kennenlernen will, sollte spätestens jetzt wissen, welcher Termin Dienstagabend rot im Kalender vorgemerkt wird. Man muss nämlich dazusagen, dass das Studikino auch eine hervorragende Möglichkeit ist, den exorbitanten Preisen der Multiplexe zu entgehen. Zwei Euro kostet der Eintritt beim ersten Besuch im Semester, danach dann nur noch 1,50 Euro. Wie wir von der Lautschrift finden, ein sehr demokratisches Prinzip, nicht nur für die Studierenden, die doch meistens eher knapp bei Kasse sind, sondern auch, weil alle Filme – egal ob große Hollywood-Produktion oder Nischen-Arthouse-Film – sowohl finanziell als auch bei der Auswahl gleich berechtigt behandelt werden.
Und wer vorab schon wissen möchte, was sie oder ihn da auf der Leinwand erwartet, sollte unbedingt bei unserer Kino-Kolumne vorbeischauen, bei der dieses Semester auch einige Filme unter die Lupe genommen werden, die im Studikino laufen.

 

Das Programm im Sommersemester 2019:

Dienstag, 23. April: Heavy Trip
Dienstag, 30. April: Spider Man – A New Universe
Dienstag, 07. Mai: Bohemian Rhapsody [Original mit Untertiteln]
Dienstag, 14. Mai: Der Vorname
Dienstag, 21. Mai: Operation: Overlord [OmU]
Mittwoch, 22. Mai: Überraschungsabend
Dienstag, 28. Mai: Doublefeature mit den Die Unglaublichen-Filmen
Dienstag, 04. Juni: Glass [OmU]
Dienstag, 11. Juni: Love, Simon
Dienstag, 18. Juni: Aquaman [OmU]
Dienstag, 25. Juni: BlacKkKlansman [OmU]
Dienstag, 02. Juli: A Star is Born
Dienstag, 09. Juli: Bad Times at the El Royale [OmU]
Dienstag, 16. Juli: Johnny English III.
Dienstag, 23. Juli: The Favourite – Intrigen und Irrsinn [OmU]

Schreibe einen Kommentar