Am Dienstag im Studikino | Ghost in a shell

„Sie haben dein Leben nicht gerettet, sie haben es gestohlen.“

von Yvonne Mikschl

Major ist die erste ihrer Art: Bei einem Unfall kam ihre Familie ums Leben, da Terroristen Flüchtlingsboot mit Major und ihren Eltern angriffen. Ihre menschliche Hülle konnten die Wissenschaftler nicht retten, nur ihr Gehirn hat überlebt und wurde in einen Cyborg überführt, der übermenschliche Fähigkeiten besitzt. Sie ist damit eine perfekte Waffe im Kampf gegen gefährliche Kriminelle überall auf der Welt.

Gemeinsam mit ihrer Elite-Einsatztruppe Sektion 9 des Hanka-Unternehmens, dessen Leiter Daisuke Aramaki (Takeshi Kitano) ist, versucht sie den skrupellosen Cyber-Terroristen Kuze (Michael Pitt) aufzuhalten, der sich in den Verstand von Menschen einzuhacken und sie so zu manipulieren versucht. Während der Jagd auf Kuze macht sie jedoch eine furchtbare Entdeckung…

Fazit: Ghost in the Shell ist die Neuverfilmung des gleichnamigen Animes von 1995. Neben Scarlett Johansson, die Major spielt, ist auch Juliette Binoche, bekannt aus dem Film Chocolat, zu sehen. Japans Multitalent Takeshi Kitano, bekannt aus Takeshi’s Castle oder Hana-Bi, der den Leiter der Sektion 9 Daisuke Aramaki verkörpert, spricht im Film selbst in der deutschen Fassung Japanisch, welches jedoch untertitelt ist. Der Film überzeugt durch seine Bildgewalt, die mit der von Life of Pi oder dem Vorspann von James Bond: Skyfall vergleichbar ist. Besonders für Science Fiction-Liebhaber ist Ghost in the Shell sehr zu empfehlen.

Das Studikino zeigt »Ghost in the Shell« am Dienstag, 5.12.2017, ab 20 Uhr im Hörsaal H16 (Wirtschaftsgebäude)

 

Grafik: Anna Jopp

Schreibe einen Kommentar