Mein Lieblingsbuch | Amie Kaufman, Meagan Spooner: These Broken Stars

Der Autor Fernando Pessoa hat einmal gesagt: »Lesen heißt durch fremde Hand träumen.« Und weil Lesen einfach schön ist, haben wir einige Lautschrift-Redakteure nach ihren Lieblingsbüchern gefragt. Denn mal ehrlich: Es gibt doch nichts Besseres, als einen kalten Dezemberabend mit einer Tasse Tee und einem guten Buch, eingekuschelt in eine warme Decke ausklingen zu lassen! Et voilà – viel Spaß beim Lesen!

»These Broken Stars – Lilac und Tarver« ist ein im Mai 2016 erschienener Roman von Amie Kaufman und Meagen Spooner.Die Handlung des Buches spielt in einem Universum, in dem die Menschen auf verschiedenen Planeten leben und mit Raumschiffen durch die Galaxie reisen. Protagonisten des Romans sind die 16-jährige Lilac LaRoux und der um ein paar Jahre ältere Tarver Merendsen. Lilac ist die Erbin eines großen Unternehmens und damit die reichste Person des Universums. Tarver dagegen ist ein Soldat und gefeierter Kriegsheld aus bescheidenem Hause.

Die Lage, jemals wieder nach Hause zurückzukehren, scheint aussichtslos

Die beiden befinden sich gerade  mit 50.000 weiteren Menschen auf der Icarus, dem luxuriösesten Raumschiff der Galaxie,  als ein Vorfall die beiden unweigerlich miteinander verbindet: Es kommt zu Problemen in der Kommandozentrale, das Raumschiff stürzt ab. Durch Zufall gelangen die beiden gemeinsam in eine Rettungskapsel und stürzen auf einen fremden Planeten. Dort beginnt schließlich der Kampf um das Überleben. Aufgrund ihrer unterschiedlicher Herkunft besteht eine Kluft zwischen beiden Hauptcharaktere, die anfänglich unüberwindbar scheint. Die Konflikte der beiden Protagonisten und die dennoch stetige Anziehungskraft zwischen ihnen, die jedoch keiner der beiden zugeben möchte, stehen im Zentrum des Romans. Als sie schließlich erkennen, dass sie die einzigen Überlebenden sind und keine Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu anderen Planeten besteht, erscheint die Lage aussichtslos, jemals wieder nach Hause zurückzukehren.

Der Roman ist in der Ich-Perspektive geschrieben, nach jedem Kapitel ändert sich die Perspektive und springt gekonnt zwischen beiden Protagonisten hin und her. Das Setting und die Darstellung der Welt, in der Lilac und Tarver leben, haben mir sehr zugesagt. Die Beziehung der beiden wird dabei allerdings sehr intensiv beleuchtet, so dass die Handlung ein wenig vorhersehbar wird.

Abschließend lässt sich jedoch sagen, dass das Buch für Fantasyliebhaber mit einer Vorliebe für Liebesgeschichten auf jeden Fall lesenswert ist.

Schreibe einen Kommentar