Konvent wählt neuen Sprecherrat

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen: Bei der ersten Sitzung des neu gewählten Konvents haben die Mitglieder des Fachschaftenrats und des politischen Teils ihre Vorsitzenden und den Sprecherrat bestimmt. Wenig überraschend besetzt das grüne Lager die meisten Ämter.

Womöglich war es einer der letzten Amtshandlungen, die Rektor Thomas Strothotte im Großen Sitzungssaals vollzog, ehe im Hochschulrat über seine Abwahl oder Wiederwahl entschieden wird. Zu seinen Aufgaben gehört es nämlich, die konstituierende Konventssitzung zu leiten – zumindest solange, bis sich die gewählten Studierendenvertreter auf einen Vorsitzenden aus ihren Reihen geeinigt haben. Die Sache ging recht schnell vonstatten, so dass sich Strothotte auch schnell verabschiedete. Die Bunte Liste, der große Gewinner der Wahl im Juni, hat Stefan Christoph  als Kandidaten für den Vorsitz aufgestellt. Ohne Fragen und ohne Gegenkandidaten wählten ihn die anwesenden 40 Konventsmitglieder mit 27 Stimmen zu demjenigen, der ab nächstem Wintersemester die Sitzungen leiten wird. Vier Stimmen gab es gegen Christoph, neun Personen enthielten sich. „Ich will eine klarere Struktur in den Sitzungen und verbindliche Abstimmungsmodalitäten durchsetzen“, setzte er sich als seine Ziele für die nächsten beiden Semester.

Maximilian Winter von der Fachschaft Pädagogik und Psychologie ist zum Vorsitzenden des Fachschaftenrats gewählt worden, der mit diesem Amt auch stellvertretender Konventsvorsitzender und Mitglied der Studienbeitragskommission wird. Er hat sich gegen seinen Konkurrenten Cornelius Merz von der Fachschaft Geschichte durchgesetzt.

Die Hauptaufgabe der ersten Konventssitzung war es, den Sprecherrat, die Exekutive der Studierendenvertretung, zu wählen. Diese setzt sich aus zwei Sprechern und sieben Referaten zusammen. Neu ist dabei, dass es von nun an zwei Referate für Hochschulpolitik geben soll. „Das ist ein Großteil der Asta-Arbeit“, sagt Ssaman Mardi in der Sitzung, der selbst aus dem Asta ausscheidet und Senator wird. Ursprünglich behandelte das Referat sowohl externe als auch interne Hochschulpolitik. Das soll nun aufgespalten werden.

Wenig überraschend nach dem Ausgang der Wahl besetzt das grüne Lager die meisten Ämter. Franziska Hilbrandt von der Bunten Liste und Matthias Zunhammer von der Grünen Hochschulgruppe wurden zu den beiden Sprechern gewählt. Beide machten deutlich, dass sie ihr Augenmerk besonders auch auf Öffentlichkeitsarbeit legen wollen. „Wir wollen den Sprecherrat bekannter und attraktiver machen. Da gibt es noch viel Potenzial an der Uni Regensburg“, sagte Franziska Hilbrandt. Für ihre Wahl brauchten sie die Mehrheiten in beiden Teilen des Konvents: Dem politischen Teil mit den Listenvertretern und den drei Senatoren und dem Teil mit den Fachschaftsvertretern. Für Hilbrandt stimmten 19 von 23 aus dem politischen Teil des Konvents, drei Stimmen gab es gegen sie und eine Enthaltung. Bei den Fachschaften hatte sie 13 Leute hinter sich, drei gegen sich. Zunhammers Wahlergebnis war ähnlich: 19 Ja-Stimmen im politischen Teil und vier Nein-Stimmen. Bei den Fachschaften sprachen sich bei einer Enthaltung 15 für ihn aus.

Für die einzelnen Referatsposten wurde in einem gemeinsamen Wahlgang abgestimmt. Wie auch bei den beiden Sprechern Hilbrandt und Zunhammer und beim Vorsitzenden Christoph gab es keine Gegenkandidaten, da sich auf Grund der extremen Mehrheitsverhältnisse die entsprechenden Parteien schon im Vorfeld auf die Referenten geeinigt hatten.

David Vogelbacher hatte sich um den neu geschaffenen Posten Hochschulpolitik extern beworben. David ist bereits Sprecher der Landesastenkonferenz und ist deshalb gut vernetzt. „Ich will deutlich machen, dass Hochschulpolitik in vielerlei Hinsicht auch Landespolitik ist“, sagte er in seiner Vorstellung.

Das ebenfalls neue Referat Hochschulpolitik intern betreut Daniel Gaittet (Bunte Liste). Er will vor allem einen verbesserten Kommunikationsfluss von AStA und Konvent in Richtung der Studierenden erreichen, zum Beispiel durch Livestreams.

Um das Referat für Soziales kümmert sich Sascha Stelzer (Bunte Liste) und will dabei besonders familienfreundliches Studieren und die Barrierefreiheit verbessern.

Eva Kammerl von der Grünen Hochschulgruppe wird das Referat für Ökologie leiten. „Es muss nicht sein, dass es in den Cafeten Plastikbesteck gibt“, nannte sie dabei als Beispiel für eine Sache, die sie angehen will . Zu ihrem Aufgabenbereich gehören auch Verhandlungen mit dem Studentenwerk, zum Beispiel wegen der Mensa, und das Semestertickets des RVVs.

Daniel Kutscher von der Fachschaft Geschichte ist ab Herbst für das Referat Lehramt zuständig. „Damit schaffen wir eine gewisse Institutionalisierung“, sagte er. Denn die Lehrämtler seien über alle Fakultäten verteilt, haben aber keine direkte Interessensvertretung.

Mit Anne Kratzer übernimmt eine politisch unabhängige Studentin und Lautschrift-Redakteurin das Referat für Öffentlichkeitsarbeit.

Finanzen und Organisation obliegen Marius Meier von den Jusos. Er sieht das Amt eher als unterstützendes Referat für die anderen und weniger als inhaltliche Aufgabe.

Text: Katharina Brunner

Fotos: Franz Himpsl

2 Replies to “Konvent wählt neuen Sprecherrat”

  1. Cornelius
    Ansonsten schöner Artikel =)

    1. Soeben ausgebessert. Danke für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar